Weihnachten 

Mit meinem diesjährigen Weihnachtsgedicht möchte ich euch viele liebe Grüße da lassen.
Habt ein besinnliches Fest mit vielen leuchtenden Kinderaugen, köstlichen Düften und erholsamen Feiertagen.


Es gibt so wunderweiße Nächte, 

drin alle Dinge Silber sind. 

Da schimmert mancher Stern so lind,

als ob er fromme Hirten brächte

zu einem neuen Jesuskind. 

Weit wie mit dichtem Diamantstaube

bestreut, erscheinen Flur und Flut, 

und in die Herzen, traumgemut, 

steigt ein kapellenloser Glaube, 

der leise seine Wunder tut. 


Rainer Maria Rilke 

(1875-1926)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s